KULTURSTANDORT BREMEN


WO STEHEN WIR.

BREMEN hat eine lebendige, vielfältige Kulturszene. Orchester von Weltrang. Eine Hochschule für Bildende Kunst und Musik. Die Bandbreite reicht von der Jazzahead bis zur kreativen Filmwirtschaft. Überregional bekannte Museen, eine quirlige Kunstszene in Ateliers, Galerien oder am Güterbahnhof. Buchliebhaber und Literaturbegeisterte erfreuen sich an der BremerLeseLust, den innovativen Bibliotheken oder am Globale Literaturfestival. Überall tut sich etwas. Im Theater. An ungewöhnlichen Orten. In der Musikvermittlung. In der Bildung. Im Radio bei Bremen Next oder Bremen Zwei. In der freien Szene. Vom Bremer Barockorchester bis zu spannenden Zwischennutzungen. Und das Beste. Bremen hat eine engagierte Stadtgesellschaft mit vielen Mäzenen, aktiven Ehrenamtlichen und einer großen weltoffenen Bevölkerung. Und Bremen wächst.

 

Aktuell wird in vielen Bereichen die Zukunft Bremens gestaltet. Rund um das Weltkulturerbe Rathaus und Roland gibt es eine Vielzahl von Bauvorhaben und Entwicklungsschritten. Nicht nur in der Überseestadt, im Stephani-Quartier oder der Neustadt. Von den Planungen zum neuen Busbahnhof bis zu den Investitionen in den Flughafen. Nicht zu vergessen, die vielen sich entwickelnden weiteren Wohnquartiere und Hotels. Senat, Handelskammer, Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft. Gemeinsam werden Zukunftskonzepte für Bremen und Bremerhaven entworfen. Die Wirtschaft läuft. Der Tourismus boomt. Die privaten Investoren heben gerne hervor, dass heute die Aufenthaltsqualität und das kulturelle Angebot, die barrierefreie und generationenübergreifende Planung sowie die Berücksichtigung von Grün- und Erholungsflächen von zentraler Bedeutung sind.

 

Eine Bewerbung Bremens zur Kulturhauptstadt könnte eine übergreifende Klammer für die diversen Projekte und Konzepte sein. 2025 ist ein ambitioniertes, aber durchaus realistisches Ziel, um erste sichtbare Ergebnisse der sich wandelnden Stadt zu zeigen. Welche Eigenschaften passen zu einer erfolgversprechenden Kür Bremens? Bremen könnte sich mit einem Dreiklang aus Bildung, Kultur und sozialer Stadtentwicklung profilieren. Planen wir unsere Stadt inklusiv. Innovativ. Und nachhaltig. Für Mensch und Umwelt. Feiern wir dies mit einer erfolgreichen Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025. Ein Jahr steht Bremen oder gar die ganze Metropolregion im kulturellen Zentrum Europas und kann sich in neuem Gewand präsentieren. Begeistern für ein inklusives Schulsystem. Für kulturelle Bildungsarbeit und Teilhabe. Für eine grüne, lebendige und soziale Stadt.

 

Weitere Informationen zu der aktuellen Debatte über das Bewerbungsverfahren finden Sie hier.


BREMEN - LEBENDIGER KULTURSTANDORT.

BREMEN, BREMERHAVEN und die ganze METROPOLREGION NORDWEST haben eine vielfältige, lebendige Kunst- und Kulturszene. Neben international bedeutenden Museen, Orchestern von Weltrang, innovativen Theater- und Konzerthäusern zeichnet sich unsere Stadt, unser Land und die ganze Region durch eine aktive freie Szene von Kunst- und Kulturschaffenden jeglicher Couleur aus.

BAUKULTUR IN BREMEN

Unser schönes Rathaus wurde gemeinsam mit dem Roland im Jahre 2004 von der UNESCO in das Weltkulturerbe der Menschheit aufgenommen. Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten der UNESCO hier. In der Begründung der UNESCO heißt es unter anderem:

 

"Das Rathaus und der Roland zu Bremen sind einzigartige Zeugnisse für bürgerliche Autonomie und Souveränität, wie diese sich im Heiligen Römischen Reich entwickelten."

 

In unmittelbarer Nachbarschaft von Rathaus und Roland befinden sich weitere bedeutende Baudenkmäler vom Bremer St.-Petri-Dom über den Schütting, als Sitz der Handelskammer Bremen Bremerhaven, bis hin zu diversen historisch eindrucksvollen Bauwerken. Der Schnoor oder die Böttcherstraße sind genauso Touristenmagneten, wie viele gerade in den letzten Jahren sanierte Gebäude vom Polizeihaus, als Sitz der Stadtbibliothek Bremen, bis zum Kulturhaus Stadtwaage, u.a. Kundenservicebüro der Deutschen Kammerphilharmonie. Mehr Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in Bremen finden Sie auf den Seiten der Bremer Tourismuszentrale hier.

 

Weiteres typisches Beispiel der Baukultur in Bremen ist das sog. Alt-Bremer-Haus. Dieser Gebäudetyp wurde in vielen Bremer Stadtteilen gebaut. In vielen Straßen genießen die Häuser Ensemble- und Bestandsschutz. Einen schönen Artikel über die Einzigartigkeit dieses Haustyps mit vielen schönen Bildern finden Sie im Bremen-Blog der Tourismuszentrale vom selbsternannten "SchädelMädel" Ingrid Krause. 

 

Von Bauten der Industriekultur bis zu elegant angelegten Parkanlagen wie Knoops-Park an der Lesum oder dem Rhododendron-Park mit Botanischem Garten hat Bremen eine faszinierende Vielfalt zu bieten. Aktuell werden in vielen Bereichen historische Bauten saniert, Neubauprojekte entwickelt und ganze Stadtquartiere verändern ihr Bild. Mehr Informationen zu den diversen Bauprojekten in Bremen finden Sie unter Bremenwirdneu hier.

 

Mehr Informationen zur Baukultur im ganzen Nordwesten finden Sie hier.

 

 

Ihr Beitrag zur BAUKULTUR IN BREMEN wurde hier nicht erwähnt? Sie haben eine gute Idee? Schreiben Sie einfach eine kurze Nachricht an hallo@patrickstrauss.de.


KUNST IN BREMEN.

In BREMEN gibt es beides. Wer an Kunst in Bremen denkt, dem fällt zunächst die KUNSTHALLE BREMEN als einzigartiges von bürgerschaftlichen Engagement und seinen ca. 10.000 Mitgliedern getragenes Museum für Kunst vom 14. Jahrhundert bis zu Werken von international renommierten, aber auch aufstrebenden Künstlern ein.

 

Viele freischaffende Künstler in Ateliers und Werkstätten, zum Beispiel im ehemaligen Güterbahnhof, im Künstlerhaus am Deich oder in den quirligen Stadtteilen in versteckten Hinterhöfen. Aber auch Galeristen, bedeutende Kunst- und Antiquitätenhändler und Sammler sind in Bremen zu Hause. Diverse Museen von internationalem Rang neben der KUNSTHALLE BREMEN, das Weserburg Museum für moderne Kunst / Gesellschaft für aktuelle Kunst oder die Museen Böttcherstraße widmen sich unterschiedlichen Epochen und Stilrichtungen. Neben der bedeutenden Künstlerin Paula-Modersohn-Becker, die in den Kunstsammlungen Böttcherstraße beheimatet ist, widmet sich das OVERBECK-MUSEUM in Bremen Nord dem Künstler Fritz Overbeck. Die Künstlerkolonien in der Bremer Umgebung, Fischerhude und Worpswede, sind noch heute Inspirationsquelle und stimmungsvoller Aufenthaltsort kunstinteressierter Besucher. Die Hochschule für Künste ist eine überregional anerkannte Ausbildungsstätte für den künstlerischen und gestalterischen Nachwuchs.

 

Eine Vielzahl an Galerien und Ateliers sind über die gesamte Stadt verteilt. Von der Städtischen Galerie über die Galerie im Park oder die havengalerie in Bremen-Vegesack bis zu diversen privaten Kunstsammlungen und Angeboten findet nahezu täglich an irgendeinem Ort in Bremen eine Vernissage oder eine Finissage statt. Kunst kann genossen. Kunst kann gekauft werden. In diversen Stadtmagazinen und der regionalen Tageszeitung finden Sie die tagesaktuellen Termine oder auf der Seite der Bremer Tourismuszentrale hier

 

Besonders hervorzuheben sind die vielfältigen pädagogischen Museumskonzepte, die in Zusammenarbeit zwischen den Museen und Künstlerinitiativen und den verschiedenen Bildungsträgern von der KITA über die Schulen bis zur Volkshochschule wertvolle und publikumswirksame Konzepte entwickelt haben.

 

Eine Gesamtübersicht aller Museen in Bremen finden Sie unter www.museeninbremen.de

 

Ihr Beitrag zur KUNSTSTADT BREMEN wurde hier nicht erwähnt? Sie haben eine gute Idee? Schreiben Sie einfach eine kurze Nachricht an hallo@patrickstrauss.de.


MUSIKKULTUR IN BREMEN.

Die BREMER STADTMUSIKANTEN sind lebendig. Das weltbekannte Symbol der Stadt steht wie kein zweites für die MUSIKSTADT BREMEN. In BREMEN wird gesungen, getanzt, musiziert. In Kirchen und Konzerthäusern. In Chören und Bands. Solo oder in Gemeinschaft. Zuhause und unterwegs. Drinnen und Draußen.

 

Die BREMER PHILHARMONIKER begeistern ihr Publikum nicht nur in dem Art-Déco Konzerthaus DIE GLOCKE und im THEATER BREMEN, sondern sind weit über BREMEN hinaus Botschafter unserer klassischen Musikkultur. Mit der MUSIKWERKSTATT und regelmäßigen Kinder- und Familienkonzerten gibt es ein ausgereiftes pädagogisches Musikvermittlungskonzept mit einem wunderbaren Engagement aller Mitwirkenden. Die DEUTSCHE KAMMERPHILHARMONIE gilt als Orchester von Weltrang und ist auf den großen Bühnen der Welt genauso zu Hause wie in der Gesamtschule Bremen-Ost, wo das Orchester in einem preisgekrönten Kooperationsprojekt probt. Verschiedene Solisten, Chöre und Orchester vom BREMER KAFFEEHAUS ORCHESTER, dem Raths-Chor über NORTHERN SPIRIT und MUSICA VIVA, die Ensemble WESER-RENAISSANCE und BREMER BAROCKORCHESTER, das feste Ensemble am THEATER BREMEN oder die GOOD WEIBS. Die Vielfalt ist epoche- und genreübergreifend. Neben den großen innerstädtischen Konzertsälen wie DIE GLOCKE, dem Himmelssaal oder universitären Auditorien sowie den Kirchen wie dem St.Petri Dom mit seinem vielfältigen Musikprogramm unter dem Domkantor bspw. der Mädchenkantorei oder der Kirche Unser Lieben Frauen mit dem traditionsreichen Knaben-Chor ragen die Kulturkirche St. Stephani, der erhaltene und denkmalgeschützte ehemalige RADIO BREMEN SENDESAAL und das Metropol-Theater am Richtweg heraus.

 

In BREMEN ist eine der weltweit ältesten Akademien für Alte Musik heute in der Dechanatstraße im Schnoor-Viertel in der Hochschule für Künste/Fachbereich Musik ansässig. Mit der MUSIKSCHULE BREMEN und dem Jugendsymphonieorchester, diversen privaten Musikschulen und freiberuflichen Tonkünstlern bspw. vom Tonkünstlerverband Bremen e.V. können die Bremerinnen und Bremer sich an nahezu jedem Instrument und in jedem Alter musikalisch ausbilden. Eine ganze Reihe von Grund- und Oberschulen sowie der Gymnasien in BREMEN haben ein anerkanntes Musikprofil und diverse Schülerinnen und Schüler nehmen jährlich an den regionalen und überregionalen Wettbewerben wie bspw. JUGEND MUSIZIERT teil. Die regionalen Unterstützer von RHAPSODY IN SCHOOL laden berühmte Musiker regelmäßig zu kleinen Werkkostproben in die Schulen ein.

 

Von der Bachgesellschaft Bremen über diverse Freundeskreise der Chöre und Orchester erfreut sich die Musikszene Bremens an einer breiten öffentlichen und privaten Förderung. 

 

Es gibt viele Highlights im Konzert- und Musikjahr der Bremerinnen und Bremer. Für Fans klassicher Musik dürften die besonderen Höhepunkte das MUSIKFEST BREMEN, der SOMMER IN LESMONA und die Saisonvorstellungen der Bremer Orchester sein.

 

Die MUSIKSTADT BREMEN ist aber viel mehr als klassische Musik. Von der JAZZAHEAD! bis zur BREMINALE, vom HORN to be WILD-Festvial bis zum ÜBERSEETÖRN oder den Veranstaltungen des MUSIKSZENE BREMEN e.V bspw. mit dem Übersee-Festival  ist ganzjährig für jeden Geschmack ein musikalisches Angebot vorhanden. Weltstars der Pop- und Elektromusik sind in der Stadthalle Bremen/ ÖVB-Arena zu erleben. Schlagerstars und Kultbands in diversen kleinen und größeren Diskotheken und Veranstaltungszentren wie im MODERNES, LAGERHAUS, PIER 2 oder ALADIN. Nicht zu vergessen die Live-Musik in diversen Kneipen, Bars und Cafés, von Viertel-Kneipen, Irish-Pubs, im Bürgerpark oder Stadtwald in der WALDBÜHNE oder im Haus am Walde, Café Sand bis hin zu den vielfältigen Veranstaltungen des Kulturbüro Bremen-Nord. Schließlich gibt es eine vielfältige subkulturelle Szene und spontane Zusammenkünfte, ob am Weser-Ufer oder im semi-privaten Bereich.

 

BREMEN singt und klingt. Eine Übersicht über die tagesaktuellen Veranstaltungen finden Sie hier.

 

Ihr Beitrag zur MUSIKKULTUR IN BREMEN wurde hier nicht erwähnt? Sie haben eine gute Idee? Schreiben Sie einfach eine kurze Nachricht an hallo@patrickstrauss.de.


LITERATUR IN BREMEN.

BREMEN ist auf dem Weg zur "City of Literature". Aus gutem Grund. BREMEN bietet ein reichhaltiges Angebot für Literaturbegeisterte. Buchliebhaber finden eine große Auswahl an Buchhandlungen und Antiquariaten in allen Stadtteilen. Die STADTBIBLIOTHEK BREMEN hat neben ihrem Hauptstandort im Polizeihaus Am Wall weitere Standorte in den Regionen und bietet ein vielfältiges Angebot an Medien und öffentlichen, meist kostenlosen Literaturveranstaltungen. An der Universität bietet eine Staats- und Universitätsbibliothek nicht nur Fach- und Studienliteratur. Das virtuelle LITERATURHAUS BREMEN bietet Literaten und solchen, die es werden wollen, nützliche Tips, Kontakte und diverse Veranstaltungen.

 

In BREMEN sind etliche kleine und größere Buchverlage ansässig. Neben dem Schünemann-Verlag, der EDITION TEMMEN, dem Kellner-Verlag oder dem Sujet-Verlag gibt es weitere Special-Interest-Verlage und viele freischaffende Autoren, die teilweise internationale Beachtung finden.

 

Mit dem LITERATURPREIS BREMEN werden jährlich von der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung Autoren und Nachwuchsautoren von einer hochrangigen Jury prämiert.

 

Das GLOBALE-Literaturfestival ist ein international anerkanntes einzigartiges interkulturelles Treffen der Literaturszene ebenso wie das jährlich stattfindende international beachtete Lyrik-Festival Poetry-on-the-road.

 

Ein besonderes Projekt ist die BremerLeseLust. Die ehemalige Bürgerschaftsabgeordnete, Frau Ulrike Hövelmann, hat vor vielen Jahren eine von diversen Unterstützern getragene Initiative gegründet, die bei Kindern Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken möchte. In vielen Bremer Kindertagesstätten, Schulen, aber auch in temporären Wohneinrichtungen wurden durch Sach- und Geldspenden Leseinseln geschaffen. Frau Hövelmann hat für Ihr Engagement im Jahr 2016 für Ihre Tätigkeit das Bundesverdienstkreuz erhalten. Die Begründung finden Sie hier.

 

Seit vielen Jahren gehört der jährlich von der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und weiterer Initiatoren durchgeführte bundesweite Vorlesetag zum festen Programm in Schulen und Kindergärten. Im Jahr 2015 wurde Bremen auch dank des großartigen Einsatzes von Frau Hövelmann ÖFFENTLICHKEITSWIRKSAMSTE VORLESEHAUPTSTADT 2015 in Deutschland.

 

Seit einigen Jahren geht in Bremen ein rotes Vorlese-Sofa auf Reisen. An diversen Stationen in der Stadt lesen mehr oder weniger Prominente aus unterschiedlichsten Werken und laden kostenlos zu stimmungsvollen "Hör-Proben". Mehr Informationen zum Projekt "Das reisende Vorlese-Sofa" unter www.liesmirvor.de

 

Ihr Beitrag zur LITERATUR IN BREMEN wurde hier nicht erwähnt? Sie haben eine gute Idee? Schreiben Sie einfach eine kurze Nachricht an hallo@patrickstrauss.de.


THEATERSTADT BREMEN.

In BREMEN haben Regisseure seit jeher die besondere Offenheit des Publikums für progressive Theaterkultur geschätzt. Neben dem klassischen Repertoire wagen sich Bremer Theater immer gerne auch an den besonderen Stoff. Das THEATER BREMEN als erstes Haus am Platze ist ein Vier-Sparten-Haus mit einem hochengagierten und -qualifizierten Team und Ensemble. Vom klassizistischen Stammhaus bespielt das Ensemble des THEATERBREMEN regelmäßig auch besondere Orte und strahlt damit weit über die Stadtteile in die Region hinaus. 

 

Im Theater am Leibnizplatz ist die BREMER SHAKESPEARE COMPANY zu Haus. Nach einer umfangreichen Sanierung auch der angrenzenden Schulgebäude der Oberschule am Leibnizplatz werden dort hauptsächlich aber nicht nur Stücke aus dem Repertoire des großen englischen Dramatikers dargeboten.

 

Als Aufführungsort der freien darstellenden Szene dient ein ehemaliges Brauereigebäude in der Bremer Neustadt, die Schwankhalle Bremen. Besonders hervorzuheben ist das dort ansässige steptext-dance-projekt für zeitgenössischen Tanz.

 

In BREMEN bieten das THEATERSCHIFF BREMEN und das PACKHAUS-THEATER im Schnoor ein vielfältiges Programm im Bereich klassischer Boulevard-Theater. In Vegesack erfreut sich das Statt-Theater-Vegesack großer Beliebtheit.

 

Ähnlich etabliert ist das FRITZ-THEATER am Herdentorsteinweg mit einem Repertoire aus Komödie, Musical, Comedy uvm.

 

Für Freunde des Krimi-Genre hat sich seit vielen Jahren und nun nach einem Umzug in neue Räumlichkeiten in der UNION-Brauerei das BREMER-KRIMINAL-THEATER unter der Leitung von Ralf Knapp etabliert.

 

Das GOP Varieté-Theater Bremen feiert 2008 bereits seinen fünften Geburtstag. 30 Shows mit rund 400 Künstlern aus über 30 Ländern standen in den vergangenen Jahren auf der Bühne des GOP und haben das Publikum mit mitreißender Artistik und Comedy auf Weltniveau begeistert. Das GOP Bremen knüpft in der Hansestadt an eine alte Varieté-Tradition an und schafft dabei, den Spagat zwischen traditionellem Varieté und moderner Inszenierung zu meistern. Seit einiger Zeit gibt es in BREMEN ein GOP-Varieté-Theater. 

 

Suchen Sie ein besonderes Ensemble für z.B. eine private Aufführung finden Sie einen kompetenten Ansprechpartner in Thomas Blaeschke und seiner BREMER MUSICAL COMPANY bzw. Voice over Piano.

 

Verschiedene engagierte Darsteller*innen und Kulturschaffende bereichern das Angebot mit temporären Bühnen wie GOLDEN-CITY oder THEATER AM DEICH sowie Impro-Theater-Formationen wie Inflagranti oder Bik-City-Impro oder dem THEATER INTERAKTIWO, die regelmäßig die BREMER STADTMUSIKANTEN darstellen.

 

Für Kinder gibt es neben dem Schnürschuh-Theater, dem Theater 62 und dem Figuren- und Puppentheater MENSCH PUPPE! neben den Angeboten des THEATER BREMEN und diverser Gastspiele ein abwechslungsreiches Angebot für  junge Theaterfreunde.

 

Eine Übersicht über sämtliche Bremer Theater, Gastspiele und Termine finden Sie hier.

 

Ihr Beitrag zur THEATERSTADT BREMEN wurde hier nicht erwähnt? Sie haben eine gute Idee? Schreiben Sie einfach eine kurze Nachricht an hallo@patrickstrauss.de.


MUSEUMSKULTUR IN BREMEN.

Mit dem ÜBERSEE-MUSEUM befindet sich eines der bedeutendsten Naturkundemuseen Deutschlands in BREMEN. Die Kombination aus Völker-, Handels- und Naturkundemuseums ist in Europa einzigartig und die Ausstellung "Erleben, was die Welt bewegt" wurde von der UNESCO-Kommission als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Mehrfach war das Übersee-Museum bereits für den europäischen Museumspreis nominiert. 

 

Im Bremer Landesmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte, dem FOCKE-MUSEUM, werden in vier Gebäuden und einem Schaumagazin Dauerexponate zur Stadt- und Kulturgeschichte gezeigt und in Wechselausstellungen themenbezogen publikumsgerecht dargestellt. Die Stadtgeschichte wird auch im Bremer Geschichtenhaus bzw. im Vegesacker Geschichtenhaus erzählt und gespielt. Im Bremer Norden finden sich im Heimatmuseum SCHLOSS SCHÖNEBECK, das Bremer Geschichtenhaus sowie diverse weitere sehenswerte Museen. Eine Übersicht finden Sie unter www.museeninbremen.de

 

Die WILHELM-WAGENFELD-STIFTUNG betreibt im Wilhelm-Wagenfeld-Haus in der ehemaligen Ostertorwache ein Zentrum für Design, stellt regelmäßig übergreifende Gestaltungsansätze in der Architektur und Formensprache dar und bietet interessante Debattenbeiträge wie bspw. aktuell "Neue Standards -10 Thesen zum modernen Wohnen". Direkt gegenüber befindet sich das GERHARD-MARCKS-HAUS, ein Museum für moderne und zeitgenössische Bildhauerei mit wechselnden Ausstellungen und einem vielfältigen museumspädagogischen Angebot.

 

Eine Gesamtübersicht der Museen in Bremen-Nord vom Haus Lesmona im Knoops-Park bis zum Denkort Bunker Valentin finden Sie unter www.museeninbremen.de/bremen-nord oder hier.

 

Neben den Museumsangeboten in den diversen Sehenswürdigkeiten Bremens, siehe hierzu weitere Hinweise unter BAUKULTUR BREMEN, gibt es diverse weitere Museumsangebote wie das SCHULMUSEUM BREMEN oder das HAFENMUSEUM SPEICHER XI zur Geschichte und Arbeit in den stadtbremischen Häfen.

 

Im Schuppen 1 -  Zentrum für Automobilkultur und Mobilität sind neben Exponaten verschiedener Epochen in der Fahrzeugentwicklung, eine Vielzahl an Oldtimer-Werkstätten und das Bremer Rundfunkmuseum untergebracht.

 

 

Ein absoluter architektonischer Hingucker ist der "Wal" im Bremer Technologiepark, der das Wissenschafts- und interaktive Mitmachmuseum UNIVERSUM beheimatet.

 

Ihr Beitrag zur MUSEUMSKULTUR IN BREMEN wurde hier nicht erwähnt? Sie haben eine gute Idee? Schreiben Sie einfach eine kurze Nachricht an hallo@patrickstrauss.de.



FILMKUNST IN BREMEN.

Viele Schauspielkarrieren haben in BREMEN ihren Anfang genommen. Am THEATERBREMEN, aber auch bei der kleinsten der ARD-Sendeanstalten RADIO BREMEN. Vom preisgekrönten Regionalmagazin "butenunbinnen" bis zu einer der ältesten deutschen Talkshows "3 Nach 9" haben bekannte Moderatoren und Schauspieler wie Vicco von Bülow, zu dessen Ehren ein Platz in der Bremer Innenstadt benannt ist, Joachim Kulenkampff, Rudi Carell oder Hape Kerkeling hier ihre ersten Bühnen- und Fernseherfahrungen gesammelt. Die Liste lässt sich um diverse Namen von Jan Böhmermann, Katja Riemann uvm. erweitern. All diesen und weiteren Persönlichkeiten mit Bremen-Bezug ist ein "Mall of Fame" in der Bremer Lloyd-Passage gewidmet, mehr unter www.lloydpassage.de.

 

Diverse Film- und Fernsehproduktionen werden durch das FILMBÜRO BREMEN und den Ableger der NORDMEDIA gesichtet, begleitet und gefördert. Eine Übersicht über die vielfältigen im Filmbüro registrierten Filmschaffenden vom Schauspieler, Kameramann bis zum Regisseur finden Sie hier.

 

Mit dem KINO City 46, dem nach eigenen Angaben ältesten deutschen Programmkino Cinema Ostertor und den BREMER FILMKUNST THEATER, Atlantis, Gondel und der Schauburg gibt es eine ganze Reihe von Programmkinos, die sich dem nationalen und internationalen Film unterschiedlichster Genre und in diversen Sprachen widmen.

 

Für das Breitenpublikum gibt es mit den Lichtspielhäusern CINEMAXX BREMEN, dem CINESTAR KRISTALLPALAST und dem CINESPACE BREMEN in allen Teilen Bremens ein gut erreichbares KINO-Angebot.

 

Ihr Beitrag zur FILMKUNST IN BREMEN wurde hier nicht erwähnt? Sie haben eine gute Idee? Schreiben Sie einfach eine kurze Nachricht an hallo@patrickstrauss.de.


GENUSSKULTUR IN BREMEN

Unsere Genusskultur wird durch regionale, saisonale Spezialitäten und Weltoffenheit für die Küchen aus aller Welt geprägt. Fisch, Meeresfrüchte und Schalentiere aller Art. Gemüse aus regionalem Anbau wie Spargel oder Grünkohl. Deftiges wie Knipp oder Labskaus. Viele Autoren und Köche haben sich mit den Besonderheiten der Küche unserer Region befasst.

 

Auf Biohöfen in der Region oder Wochenmärkten in den Stadtteilen, in Bäckereien und Konditoreien, Käse- und Geflügelspezialitätengeschäften, von Gemüseläden und Metzgereien bis zu regionalen Brauereien, Röstereien und Weingeschäften gibt es in BREMEN eine beachtliche Auswahl an regionalen, nationalen und internationalen Spezialitäten. Inhabergeführte Supermärkte mit einem besonderen Sortiment,  erhöhen die kulinarische Lebensqualität in BREMEN.

 

BREMEN ist auf dem Weg einer BIOSTADT. Das Ziel ist in Schulküchen, Mensen und Kindertageseinrichtungen eine hochwertige, artgerechte und saisonale BIO-Qualität sicherzustellen. Weitere Informationen und Hinweise zu dem Aktionsplan bis 2025 finden Sie hier.

 

Eine Reihe von Restaurants aus BREMEN und umzu haben sich unter dem Label GENUSSLAND Bremen Niedersachsen e.V. verpflichtet, regional, saisonal, fair, transparent, nachhaltig, modern manufakturell  und bio einzukaufen und zuzubereiten. Mehr zu der Initiative finden Sie hier.

 

Ihr Beitrag zur GENUSSKULTUR IN BREMEN wurde hier nicht erwähnt? Sie haben eine gute Idee? Schreiben Sie einfach eine kurze Nachricht an hallo@patrickstrauss.de.


BREMER GARTEN UND LANDSCHAFTSKULTUR

So wie der Bremer Roland beispielhaft für bürgerliche Autonomie und Souveränität stehen, ist der Bürgerpark und Stadtwal ein großartiges Beispiel für gelebten Bürgersinn. Seit seiner Entstehung im Jahr 1866 wird dieser größte Bremer Park nahezu ausschließlich privat finanziert. Mehr Informationen und schöne Eindrücke finden Sie hier.

 

Eine der größten Rhododendronsammlungen der Welt bietet der Rhododendronpark mit der Botanika, dem grünen Science-Center, weitere Infos zur Botanika. Auch hier haben Privatpersonen dafür gesorgt, dass dieser Park frei zugänglich bleibt. Mehr Informationen finden Sie hier

 

BREMEN ist mit ca. 2.362 Hektar des Stadtgebietes eine der "grünsten" Städte Deutschlands und eine Vielzahl an Parks, Gärten und Grünflächen bieten den hier lebenden Menschen und ihren Gästen Erholung und Frischluft. Mehr Informationen zu den Parks finden Sie auf www.bremen.de hier

 

Ihr Beitrag zur BREMER GARTEN- UND LANDSCHAFTSKULTUR wurde hier nicht erwähnt? Sie haben eine gute Idee? Schreiben Sie einfach eine kurze Nachricht an hallo@patrickstrauss.de.


KULTUR IN DEN STADTTEILEN